Inkonvenienzentschädigung Hebammen

PLATZHALTER: Alt-Text für einzupflegendes Bild.

An selbstständig tätige Geburtshelferinnen und Geburtshelfer, an ambulante Einrichtungen der Geburtshilfe sowie an Geburtshäuser, wird für die Erbringung von ambulanten Leistungen eine Inkonvenienzentschädigung ausgerichtet, sofern die Gebärende Wohnsitz im Kanton Basel-Stadt hat:

a) für eine Hausgeburt mit Wochenbettbetreuung: CHF 400;

b) für eine Hausgeburt ohne Wochenbettbetreuung: CHF 200;

c) für eine Wochenbettbetreuung: CHF 200.

Um Anspruch auf Inkonvenienzentschädigung zu begründen, hat die Wochenbettbetreuung spätestens 96 Stunden nach erfolgter Geburt zu beginnen. Entschädigungen für Geburten und Wochenbettbetreuungen, welche Gebärende mit Wohnsitz in den Einwohnergemeinden Bettingen und Riehen betreffen, werden von diesen Gemeinden ausgerichtet.